Happy New Year!

Was war das nicht für ein Jahr! Und noch so vieles, was da kommen wird.

Januar-Februar 2018:

Kommt DADA MASILO wieder nach Deutschland. Das war letztes Jahr wirklich ein großer Erfolg! Der Zauber des ’schwarzen Schwans‘ wird hier zwischen harscher Realität und afrikanischer Lebensfreude auf die Bühne gebracht.

 

März-April 2018: Kommt da JON LEHRER mit seinen SHADOWS IN MOTION. Von den reinen Schatten-Shows, die nur hinter der Leinwand statt finden, waren wir meist schon nach zehn Minuten gelangweilt. Jon wird hier seine Tänzer und den Schatten vor die Leinwand holen. Auch ich bin sehr gespannt auf seine neuen Ideen! Hier ein Trailer zu Jons bisheriger Arbeit!

In der nächsten Spielzeit dann geht es weiter!

November – Dezember 2018: Die SONICS sind zurück mit ihrer grandiosen akrobatischen Traumwelt DUUM. Die zweite Tournee noch besser gebucht als die erste – das bedeutet schon was. Hier ein Trailer!

Und dazu natürlich wieder die ein oder andere Reise! Ich werde euch davon berichten. Denn natürlich bin ich noch auf der Suche nach etwas passendem für die Spielzeit 19/20!

So darf es weiter gehen! Volle Kraft voraus!

Alter Klassiker aus Südafrika – Tourneestart von Dada Masilos SWAN LAKE

Wie immer nach der INTHEGA-Tagung, werden die Reisen allmählich weniger. Erstens, weil es nun darum geht die gemachten Termine zu sortieren und zu optimieren, gut verkaufte Touren möglich optimal vorzubereiten und sollte mal eine schlechte Tour dabei sein, diese rechtzeitig abzusagen und den Veranstaltern eine entsprechende Alternative anzubieten. Kurz gesagt: Schreibtischarbeit.

Bei mir kommt aber zusätzlich noch die Organisation der anstehenden Kompanien an, zuletzt SCOTCH & SODA aus Australien, jetzt DADA MASILO aus Südafrika. Wenngleich auch hier viel vom Schreibtisch aus gemacht werden muss, kommen dann wie immer die spannenden Tage der technischen Einrichtung. Hier muss man sehen, ob das technische Material wie bestellt auch vor Ort und, vor allem, funktionstüchtig ist. Es gilt zu schauen, wie die Stimmung unter den Künstlern und den Technikern ist. Und natürlich auch, ob der Veranstalter genug Karten verkauft hat und sich selbst auf die Vorstellung freut. Denn die Arbeit für alle fällt deutlich leichter, wenn eine gemeinsame Vorfreude entwickelt wird.

Oft treffen dann auch ganz verschiedene Organisationstypen aufeinander, die zwar das selbe wollen, aber ganz unterschiedliche Wege haben, dies umzusetzen und darüber zu kommunizieren. Das fühlt sich oft wie Chaos an, ist aller meist aber einfach nur eine Findungsphase. Da darf es auch mal rappeln und poltern bis man sich auf eine gemeinsame Vorgehensweise eingenordet hat. Keine Angst vorm diskutieren und streiten, denn je deutlicher Dinge ausgesprochen wurden, desto effektiver kann hinterher zusammen gearbeitet werden. Forming, Storming, Norming, Performing.

Erste Schnappschüsse von der Probe, ließen viel erhoffen:

 

 

 

 

 

 

Und dann die Premiere, ja, die wird wie immer spannend!

Im Theater der Stadt Schweinfurt hatten wir aber nicht nur volles Haus, sondern auch ein begeistertes Publikum. Standing Ovation und Jubelrufe lassen einen erleichtert durchatmen. Nach so langer Zeit (etwa 2 Jahre) der Findung, Vorbereitung, Organisation und eingebrachtem Herzblut, ist das der Moment, der den Stein vom Herzen plumpsen lässt. Davon bekommt im besten Falle aber niemand etwas mit. Wirklich gut, hat man seinen Job gemacht, wenn niemandem auffällt, dass man Arbeit damit hatte. Dann sind alle ganz bei der Aufführung. Und hier arbeiten die Künstler hart und mit vollem Einsatz dafür, um sich anschließend ihren verdienten Applaus abholen zu dürfen. Das sei Ihnen wahrlich gegönnt. Und ich klatsche laut mit.

 

 

 

 

 

 

Wenn Australien im deutschen Norden beginnt: Scotch & Soda

Am 26. September im norddeutschen Itzehoe wurden die letzten Vorbereitungen für unsere Australier getroffen. Das Theater feiert genau am Premierentag 25 jähriges Jubiläum. Ein toller Anlass, aber natürlich auch eine große Verantwortung. Denn natürlich muss die Show dem Anlass gerecht werden.

Vorweg ein Grußwort der gut gelaunten Truppe:

Company2 mit Scotch & Soda unterwegs

TOI TOI TOI für SCOTCH & SODA heute Abend im theater itzehoe. Die Company 2 ist schon in bester Stimmung!

Opslået af Konzertdirektion Landgraf på 26. september 2017

Doch natürlich gibt es noch viel zu organisieren. Damit das E-Piano später als Kneipenklavier durch geht, müssen wir noch zum Baumarkt und eine passende Hülle im shabby chick Look fertig machen, die Technik muss sortiert und für die Tour vorbereitet werden und auch die Techniker sehen sich hier zum ersten Mal und müssen sich erst einmal beschnuppern. Immer eine aufregende Zeit, denn hinterher auf Tour gibt es immer wenig Zeit um nachzukorrigieren.

Dann geht die Tour los. Viel zu tun, für alle. Ein Techniker wird krank, der Bus bleibt mit Motorschaden liegen und an allen Ecken wird geschraubt und sich der Kopf zerbrochen, damit auf jeder noch so kleinen Bühne auch die Flugnummern möglich gemacht werden können. Dabei gibt es für die Company einige Nachtfahrten direkt nach der Vorstellung. Wirklich eine große Maschinerie, an der viele arbeiten müssen, damit sie trotz aller Zwischenfälle nicht ins Stocken kommt. Doch die Rückmeldungen der Veranstalter sind überschwänglich positiv. Das tut der geschundenen Seele natürlich gut und gibt die Energie, den Rest der Tour mit eben solchem Elan anzugehen.

Bis zum 28. Oktober geht die Tour noch. Machen wir uns bereit für den Endspurt!

 

Back again! – Sommerpause gibt’s nicht mehr

Die Sommerpause ist vorbei und die neue Spielzeit steht vor der Türe! Früher haben wir in den Sommermonate die Arbeit aufgeholt, die beim Tagesgeschäft auf der Strecke geblieben war. Heute ist das ganz anders. Mittlerweile versucht fast jeder im Sommer schon seinen Spielplan fertig zu haben – noch vor 5 Jahren undenkbar. Damals stellte die INTHEGA-Tagung im Oktober den Startschuss für den Schauspielmarkt dar. Ob diese Entwicklung nun positiv oder negativ zu bewerten ist, bleibt vorerst unbeantwortet. So weit im Voraus zu planen bringt in jedem Fall sehr viele Unsicherheitsfaktoren mit sich, die nur schwierig auszuräumen sind. Und ob die Arbeit früher getan ist oder einfach nur länger auf dem Schreibtisch liegt, das wird die Zukunft zeigen.

Unverändert bleiben aber die anderen Aufgaben dieser Phase: Verträge mit den Kompanien für die Spielzeit 18/19 fertig machen, neue Kompanien suchen für die Spielzeit 19/20 und letzte Vorbereitungen für den September diesen Jahres treffen, da wird nämlich SCOTCH & SODA mit uns unterwegs sein, später im Jahr dann noch DADA MASILO, BREAKIN‘ MOZART und JON LEHRER. Es wird garantiert nicht langweilig! In der Company-Übersicht (in der obere Navigationsleiste: >>Über mich >> Kompanien & Produktionen) kannst Du bei Interesse einige Informationen und Videos finden – schau mal rein!

Weil im Sommer doch das ein oder andere passiert ist, werde ich in den kommenden Tagen das Erlebte nochmal Revue passieren lassen. Da werden ein paar wirklich tolle Bilder dabei sein.

Bis dahin genieße ich nun den ersten freien Sonntag seit Wochen und freue mich auf den Start der neuen Spielzeit. Jetzt geht’s wieder richtig los!